.
.
Arnold Vogt
Bücher..Aufsätze
Lebenslauf..Bilder
Impressum
.
.
.
Förderpreis für museumspädagogische Forschungen.
.
Museumspädagogik als akademisches Lehrgebiet zählte während Arnold Vogts Professur zu den Alleinstellungsmerkmalen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig; sie ist zugleich ein Vertiefungsprofil des Studiengangs Museologie an der HTWK Leipzig. Ihre überregionale Bekanntheit und theoretische Einordnung zwischen Erziehungswissenschaft und Geschichtsdidaktik verdankt die Leipziger Museumspädagogik Prof. Dr. Arnold Vogt (1952–2004), von 1993 bis 2004 Inhaber dieser Professur, außerdem Vorstandsmitglied und Ehrenvorsitzender des damaligen Arbeitskreises Museumspädagogik Ostdeutschland e.V. (AKMPO, inzwischen: Länderverband Museumspädadogik Ost e.V.).
.
Zur Erinnerung an Prof. Dr. Vogt hat die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Fakultät Informatik und Medien, von 2006 bis 2022 jährlich eine Auszeichnung für praxisrelevante, innovative Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet vergeben, den
.
Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik.

Dieser Förderpreis richtet sich an alle Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und gleichrangigen Hochschulen im deutschen Sprachraum, deren Abschluss- oder Qualifikationsarbeiten sich mit Museumspädagogik befassen. Bachelor- und Master-Thesen, Diplom-, Magister-, und Doktorarbeiten  sind gleichberechtigt zugelassen.
.
Der Gegenstandsbereich „Museumspädagogik“ wird hier verstanden als personale Kommunikation, als Bildungsarbeit, die Museen oder Gedenkstätten für unterschiedlichste Zielgruppen anbieten. Untersuchungen zur medialen Inhaltsvermittlung einschließlich Ausstellungen gehören nicht zum thematischen Feld dieses Förderpreises.
.
Wegen der geringen und im Zeitverlauf weiter zurückgehenden Bewerbungsmenge hat der Fakultätsrat Informatik und Medien der HTWK Leipzig am 28. September 2022 beschlossen, die Auslobung des Arnold-Vogt-Preises auszusetzen. Im Abstand von etwa fünf Jahren soll jeweils überprüft werden, ob sich die Rahmenbedingungen für das Entstehen einschlägiger Hochschulschriften so verbessert haben, dass über eine Wiederaufnahme der Auslobungen nachgedacht werden kann.
.
Für evtl. Rückfragen steht gern zur Verfügung der Vorsitzende der Jury, 

Prof. Dr. Dr. Markus Walz
HTWK Leipzig, Fakultät Informatik und Medien
Postfach 30 11 66, 04251 Leipzig
Karl-Liebknecht-Str. 145, 04277 Leipzig
.
Mail: markus.walz(bei)htwk-leipzig.de
(bei) = @
www.htwk-leipzig.de/.../Markus_Walz
.

.
nach oben
.
.
a